Author

Carl F. Bucherer

Browsing

Blaue Stunden

Cooles Design für heisse Tage

Der Hochsommer naht – und mit ihm eine ganze Palette unvergleichlicher Blautöne: azurblau wie der Vierwaldstättersee in Luzern, tiefblau wie ein wolkenloser Himmel über den Schweizer Alpen oder dunkel-geheimnisvoll wie jene Momente der Dämmerung, die man poetisch «die blaue Stunde» nennt. Carl F. Bucherer setzt dieser leuchtenden Farbvielfalt ein Denkmal. Mit Herrenuhren, die eleganten Stil mit feinster Mechanik kombinieren. Und mit Funktionen, die zum Reisen und Entdecken einladen: ob beim Durchqueren verschiedener Zeitzonen oder beim Erobern der Meerestiefen.

Patravi TravelTec: Petrolblauer Neuzugang

In Sachen Zeitreise macht der Patravi TravelTec so schnell keiner etwas vor. Der intelligente Weltenbummler weiss immer, was die Stunde geschlagen hat, und das simultan in gleich drei Zeitzonen. Seine neuste Variante präsentiert sich passend zum Sommer in coolem Petrolblau. Das mechanische Meisterwerk mit dem resistenten Kautschukband verfügt nicht nur über eine Anzeige dreier Zeitzonen, sondern auch über Chronographenfunktionen sowie ein Chronometer-Zertifikat. Diese Auszeichnung für höchste Präzision hat sich ihr automatisches Uhrwerk CFB 1901.1 bei der Schweizer Chronometer-Prüfstelle COSC offiziell verdient. Das Edelstahlgehäuse mit der blauen Keramiklünette und einem markanten Durchmesser von 46,6 mm schmiegt sich kühl ans Handgelenk – auch bei stetig steigenden Temperaturen.

Patravi ScubaTec: Maritime Stilikonen

Schwarz und blau – dies ist eine der absoluten Lieblingskombinationen der ScubaTec. Kein Wunder, schliesslich  kennt die anspruchsvolle Taucheruhr theoretisch alle Schattierungen des Ozeans bis zu einer Tiefe von 500 m (50 atm). Zwei Varianten bieten sich dabei als besonders passende Begleiter in den heissen Monaten an: Das edle Modell in 18-karätigem Roségold etwa vereint perfekt kühle und warme Akzente, während sich die Version in Edelstahl mit blauem Zifferblatt besonders zeitgemäss und sportlich präsentiert. Die einseitig drehbare Tauchlünette von 44,6 mm Durchmesser ist mit schwarzer und blauer Keramik veredelt und dient zum sicheren Einstellen der Tauchzeit. Ein einfarbiges Zifferblatt mit Wabenstruktur, SuperLumiNova-beschichtete Indexe und Zeiger, das automatische Heliumventil sowie die verschraubte Krone sorgen dafür, dass diese Uhr auch in der Tiefe des Meeres ein idealer Begleiter ist. Ihr Automatikwerk CFB 1950.1 steht zudem für maximale Ganggenauigkeit: Es wurde von der COSC offiziell als Chronometer zertifiziert.

Starke Farben für coole Herren

Ob man in die Ferne schweift oder ungeahnte Höhen und Tiefen auslotet: Die markanten Patravi-
Modelle von Carl F. Bucherer empfehlen sich für alle Dimensionen des Lebens. Robust und präzise erfassen sie jede Sekunde und machen dabei stets eine gute Figur – aus Tradition: Schliesslich sind sie das moderne Gesicht einer 130-jährigen Schweizer Uhrmacherkunst «Made of Lucerne».

Goldene Zeiten

Ausgewogen: Retro-Charme mit modernen Kontrasten

Edel und zeitlos präsentiert sich der neue Manero-Flyback-Chronograph – und weckt zugleich Erinnerungen an das Lebensgefühl vergangener Jahrzehnte. Historische Modelle von Carl F. Bucherer aus den 1960er- und 1970er-Jahren standen Pate für sein fein abgestimmtes Design. Die sanften Rundungen des 18-karätigen Roségoldgehäuses mit 43 mm Durchmesser sind von den Uhren jener Jahrzehnte inspiriert, genau wie sein gewölbtes Saphirglas, das markante Profil der Pilzdrücker, die durchbrochenen, roségoldfarbenen Lanzettzeiger und die applizierten Keilindizes.

Trotz eleganter Vintage-Anleihen lässt das neue Modell keine Nostalgie aufkommen. Dafür sorgen moderne Attribute wie das schwarze Zifferblatt mit feinem Sonnenschliff, dem die silberfarbenen Totalisatoren von kleiner Sekunde und 30-Minuten-Zähler echte Tiefe verleihen. Eine rote Umrandung entlang der Minuterie sowie der Schriftzug «Flyback» in markantem Rot sorgen für spannende Kontraste. Sie werden aufgegriffen vom schlanken roten Stoppsekundenzeiger in der Mitte und ergänzt durch die Tachymeterskala und das Datum bei 6 Uhr. Charakterstark präsentiert sich auch das Band aus anthrazitfarbenem Kudu-Leder mit aufgerauter Oberfläche, das mit roten Ziernähten und einer 18-karätigen roségoldenen Dornschliesse versehen ist.

Keine Kompromisse: Komplexe Mechanik trifft auf maximale Bedienbarkeit
Wahre Schönheit geht tief. Das gilt auch für die Manero Flyback. In ihrem Herzen schlägt das mit Perlenschliff und Genfer Streifen reich dekorierte Automatikkaliber CFB 1970 mit 42 Stunden Gangreserve. Sein Säulenradmechanismus hat in der Uhrmacherkunst eine lange Tradition – die komplexe Chronographenschaltung gilt als besonders elegant und macht das Auslösen von Start, Stopp und Rückstellung besonders leichtgängig. Auch die Flyback-Funktion des Chronographen sorgt für Nutzerfreundlichkeit: Der Stoppsekundenzeiger lässt sich mit nur einem Druck zurücksetzen und gleichzeitig neu starten. Zu bewundern ist die unermüdliche Arbeit des Uhrwerks durch einen Saphirglasboden.