Author

Sabrina Kaiser

Browsing

Eine nostalgische Reise

Mit der limitierten Kollektion „Retro Chic“ präsentiert Veuve Clicquot seinen Klassiker Yellow Label in einer stylischen Retro-Kassettenbox.

Veuve Clicquot feiert seine Liebe zur Retro-Ästhetik und zu schönen Objekten mit seiner neuen Kollektion von sechs Audiokassettenboxen. Diese Ikone der 80er Jahre feiert ein grosses Comeback und lässt die Erinnerungen von Musikliebhabern der Walkman-Generation wiederaufleben. Die „Clicquot Tape“-Boxen in Form von Vintage-Kassetten sind zu 100% recycelbar, in sechs verschiedenen Designs verfügbar und erinnern uns an unsere Lieblingslieder.
Die im Jahr 1963 erfundene Audiokassette, eine dazumal faszinierende Errungenschaft, markierte das Aufkommen der Popkultur. Sie gab jedem die Möglichkeit, seiner Persönlichkeit durch Musik Ausdruck zu verleihen und sogar als Amateur-DJ zu improvisieren. Jeder konnte seine Lieblingsstücke zusammenstellen und mit seinen Freunden teilen, oder eine Kassette mit seinen Lieblingsliedern als sehr persönliches Geschenk darbieten.
Veuve Clicquot belebt diesen Kultgegenstand nun wieder, der eine ganze Generation geprägt hat und der auch in der Modebranche ein grosses Comeback erlebt. Das Champagnerhaus setzt auf Retro-Chic und eine emotionale Verknüpfung, indem es die „Clicquot Tapes“-Boxen lancieren. Die Boxen überzeugen mit einem innovativen Design, aber behalten die Farben und Details bei, die an den emblematischen Jahrgang der „Veuve Clicquot Carte Jaune“ erinnern. Musik hören und Champagner schlürfen, that`s it!

Bilder: LVMH / Veuve Clicquot

Mein Sommer. Rein italienisch und mit viel Stil.

Um so richtig stylisch in den Sommer zu starten, erreichte mich letzte Woche ein farbenfrohes, marmeladenartiges Peeling von meiner Lieblingsmarke Acqua di Parma. Das Peeling kommt im neuen Design daher. Es ist eine Vermählung der Marke DoubleJ und Acqua di Parma. Raffiniert. Das Peeling soll abgestorbene Hautzellen entfernen und die Hauttextur verfeinern. Strahlend und weich – ja, das will ich und das brauchen meine müden Beine. Das feinkörnige Peeling ist leicht parfümiert mit den Noten von Fico di Amalfi und beamt mich gleich an die Küste Kampaniens. Die Zusammenarbeit der beiden Brands hört aber beim Peeling nicht auf.

Acqua di Parma und La DoubleJ tun sich zusammen, um für einen echten italienischen Urlaub in Forte dei Marmi, im eleganten „Bagno Alpemare“ der Familie Bocelli zu sorgen.

Zum ersten Mal statten das Haus, das für italienischen Stil vom Feinsten steht, und die von JJ Martin geschaffene Marke, die in all ihren Kreationen die Liebe zum sonnigsten Italien zelebriert, einen ganzen Strand mit der neuen „Capsule Collection“ Blu Mediterraneo by La DoubleJ aus. Die strahlenden Düfte und lebhaften Farben der Kollektion bereichern einen ohnehin aussergewöhnlichen Rahmen.
In der bezaubernden Ortschaft Forte dei Marmi hat das historische Bagno Alpemare seit dem letzten Jahrhundert Künstler, Dichter und Schauspieler aus ganz Europa angezogen. Heute gehört Alpemare der Familie Bocelli, der es gelungen ist, den legendären Charme des Ortes zu bewahren, und ihn in eine moderne Oase der Natur, Kunst und Entspannung zu verwandeln.
Der wunderbare Ausblick auf die Apuanischen Alpen (im Nordwesten der Toskana gelegen), die mediterranen Düfte des Pinienhains an einem der eindrucksvollsten Abschnitte des Strandes von Forte dei Marmi, zusammen mit den in verschiedenen Räumen ausgestellten Werken zeitgenössischer Kunst machen das Alpemare zu einem wahren Juwel der Schönheit und des Wohlbefindens. Hier gönnt sich Andrea Bocelli, der große italienische und in der ganzen Welt bekannte Tenor, oftmals erholsame Pausen und gibt auch Konzerte.

„Die Suche nach der Schönheit ist eine Kunst an sich, die man auch im Urlaub entspannt am Meer pflegen kann. Unsere Familie freut sich daher ganz besonders, diese neue und brillante Verbindung willkommen zu heißen“, sagte Veronica Berti Bocelli. Und sie betont weiter: „Durch die Synergien, die Acqua di Parma und La DoubleJ geschaffen haben, kann das Bagno Alpemare seine Berufung am besten zum Ausdruck bringen, für eine allumfassende kreative Erfahrung der Gäste, für ihren Geist und für ihre Sinne, zu sorgen – nämlich einen Ort zu schaffen, der so einladend wie ein Haus am Strand ist, der Lebensenergie, Inspiration, Faszination versprüht.“
Ein perfekter Ort für den fröhlichen Charme des Blu Mediterraneo von La DoubleJ, um einen authentischen italienischen Sommer zu erleben, der den reinen und leuchtenden Stil von Acqua di Parma mit den maximalistischen, ausgelassenen und raffinierten Drucken von La DoubleJ verbindet.
Die raffinierten Zelte, die die Gäste am Alpemare-Strand empfangen, strahlen mit den Strandtüchern und Kissen aus der Kapselkollektion noch mehr. Die Blau- und Gelbtöne der Confetti Blu-Drucke von La DoubleJ schaffen eine helle mediterrane Atmosphäre für einen unvergesslichen Sommer. Hier will ich bleiben…

Bilder ©: Acqua di Parma

Jetzt gibt’s was auf die Ohren! Musikgenuss auf neuem Niveau

Die Montblanc MB 01 Smart Headphones vereinen Eleganz mit Funktionalität. Aus feinen Materialien wie Aluminium, Silikon und Leder gefertigt, wiegen sie nur 280 g und bieten eine hervorragende Akustik für ein faszinierendes Klangerlebnis. Aktive Geräuschunterdrückung, Google Assistant, Komfort und das zusammenfaltbare Design machen sie zu tollen Reisebegleitern. Das Verbinden mit dem iPhone via Bluetooth funktioniert tadellos, auch die Grösse des Bügels lässt sich einfach anpassen, «R» und «L» im Inneren der Muschel zeigen, was wohin kommt. Eine coole Frauenstimme informiert über die Verbindung und den aktuellen Ladestand. Der Klang ist klar und rein. Im Lieferumfang sind neben dem Kopfhörer selbst ein USB-C-auf-USB-A-Ladekabel, ein Audiokabel von 3,5-mm-Klinke auf USB-C, eine Transporttasche aus Stoff und ein Flugzeugadapter enthalten – also ein exklusives Reiseset. Es gibt 3 formschöne Farbvarianten. Einmal mit schwarzem Schafsleder und Aluminium-Finish in Chrom, zusätzlich gibt es eine Version mit braunem Leder und goldfarbenem Aluminium-Finish sowie eine Ausführung mit hellgrauem Leder und poliertem Aluminium-Finish. Im Preis unterscheiden sie sich alle nicht. Damit der Montblanc MB 01 auf Reisen nicht zu viel Platz im Handgepäck einnimmt, lässt er sich an den Bügeln zusammenklappen.

Comme c’est mignon!

Die kleine Produktneuheit LA PETITE BOUGIE von CIRE TRUDON ist eine zauberhafte Geschenkidee. Die Duftkerze ist chic und schlicht, mit einem zusätzlichen Hauch von Eleganz. Klein und handlich wie sie ist, ist sie ideal für die Reise.

LA PETITE BOUGIE repräsentiert sechs ikonische CIRE TRUDON Düfte: Ab del Kader, Cyrnos, Ernesto, Gabriel, Joséphine und Odalisque. Die Komposition der faszinierenden Düfte, lädt zu einem Reiseabenteuer ein: Man kann mit ihr in die Wüste entfliehen, Havanna entdecken, durch mediterrane Gärten flanieren, in einem Winterrefugium am Kamin kuscheln, zwischen Rosen und blühenden Bergmassiven wandern oder sich auf eine orientalische Reise inmitten von Orangenblüten begeben – das Erlebnis ist augenblicklich.
Die kleinste der vier Duftkerzen der Maison Trudon, wird mit dem gleichen Know-how wie ihre großen Schwestern hergestellt: Die Qualität des Wachses, die Liebe zum Detail und die hochwertige Verarbeitung der Aromen bleiben unverändert. Das ikonische Glas von CIRE TRUDON ist mit einem Emblem aus 24 Karat Gold versehen. In einer Schachtel in denselben Farben wie die klassische Kerzengröße, ist die Duftkerze leicht zu transportieren und gleichzeitig das perfekte Geschenk. Die Art de Vivre Quintessence CireTrudon‘s !
Seit 1643 steht die älteste französische Wachs-Manufaktur für exquisite Handwerkskunst. Als königlicher Hoflieferant von Schloss Versailles Ludwig XIV., erhellten die herrlichen Duftkerzen bereits die Gemächer Marie Antoinettes und Joséphine de Beauharnais. Stets auf Traditionen bedacht, kreiert CIRE TRUDON Kerzen von höchster Qualität für Sternehotels und Luxusmarken wie Hermès, Guerlain und Dior. Das Sortiment besteht aus wunderschönen Büstenkerzen, kunstvollen Camée- und Duftkerzen sowie Parfums und Raumdüften.

www.trudon.com

© CIRE TRUDON

Das Central – Alpine. Luxury. Life.

Fünf Sterne zeichnen den Hotspot in Sölden aus, aber auch Tiroler Gastlichkeit Das Central – Alpine. Luxury. Life.

Wir Österreicher wissen wie es geht!

Das Central bietet dem Gast eine prickelnde Kombination aus internationalem Luxus und Tiroler Gastlichkeit. Jeder Zimmertyp überrascht mit einer anderen Stilrichtung. Von James Bond und von anspruchsvollen Alpinisten geschätzt, liegt das Hotel Das Central – Alpine. Luxury. Life. in Sölden, einem der höchstgelegenen Skigebiete Österreichs, das unteranderem zwei Gletscher umfasst. Sportfans, Gourmets und Geniesser sind im „Central“ bestens aufgehoben: Die Ötztaler Stube wurde jüngst mit der 3. Haube von Gault&Millau ausgezeichnet. Spektakulär speisen kann man auch auf 3.048 Metern Höhe im Gourmet-Restaurant ice Q. Der „James Bond“-Drehort krönt sich unteranderem als „höchstgelegenes Haubenrestaurant Österreichs“! Hätte Daniel Craig dafür Zeit gehabt, wäre er wohl länger geblieben, um sich einen kulinarischen Höhenflug zu gönnen.

Sölden hat die alpine Küche geprägt wie kaum eine andere Destination in den Alpen.
Die Kombination aus Haubenküche & Tiroler Genusskultur bescheren dem einzigen 3-Haubenrestaurant im Ötztal immer wieder renommierte Auszeichnungen. 4 Sterne (91 /100 Punkten) im à la carte Guide, 3 Gabeln (92 Punkte) im Falstaff-Guide und allen voran die drei Hauben (15 Punkte) von Gault Millau – sprechen für die hohe Qualität, welche im Gourmetrestaurant Ötztaler Stube Genussliebhabern aus aller Welt geboten wird. Begleitet werden die kulinarischen Gaumenfreuden von über 30.000 Flaschen ausgewählter Weine aus Österreich und den besten Winzerhäusern der Welt.

Die weitläufigen Pisten erstrecken sich auf insgesamt 144 Kilometer. Ski- und Snowboard-Fahrer finden in dem facettenreichen Weltcup-Skigebiet Schneevergnügen auf allen Könnensstufen, sowie mit rund 15 Kilometern die längste Abfahrt Österreichs.

www.central-soelden.com

Foto ©: Das Central Sölden.

Insel-Oase

In der Lagune Venedigs

Üppige Gärten, altertümliche Innenhöfe, eine im 12. Jahrhundert errichtete historische Kirche- das San Clemente Palace Kempinski, vormals ein Kloster, schickt seine Gäste auf eine Zeitreise.

Die Geschichte der Insel San Clemente geht zurück bis ins 10. Jahrhundert in die Zeit der Kreuzzüge. Viele Pilger kamen nach Venedig und warteten darauf, ihre Reise in das Heilige Land zu beginnen. Heute kommen Gäste auf die Privatinsel, um einen Städtetrip mit Erholungsurlaub, Romantik mit Kultur sowie Historie mit Kulinarik zu verbinden.

La Serenissima

Bezeichnet wird die private Insel San Clemente als Pforte zur untergehenden Stadt. Nur zehn Minuten per Boot von der Piazza San Marco entfernt liegen weitläufige Gärten, eine Kirche aus dem 12. Jahrhundert und Fünf-Sterne-Superior- Luxus. Das San Clemente Palace Kempinski verteilt sich auf 190 Zimmer und Suiten, verpackt in einem ehemaligen Kloster mit antiken Reliquien und dem typischen, venezianischen Flair. Sanftes, klassisches Dekor und traditionelle hohe Decken sind Elemente des venezianischen Stils und erinnern an historische Zeiten. So schenkt das Kempinski Refugium seinen Gästen eine vollendete Verbindung aus Luxus und Jahrhunderte alter, italienischer Tradition.

Das Private Palazzo

Die San Clemente Suite ist das Herzstück des San Clemente Palace Kempinski – ein Wohnzimmer, ein Schlafzimmer und zwei Badezimmer für endlos viele Möglichkeiten. Die Suite befindet sich in der ehemaligen Klosterwäscherei und verbindet historische Elemente wie die offenen, dunklen Deckenbalken mit moderner Ausstattung. Mehrere grosse Panoramafenster bieten die bestmögliche Aussicht auf Venedig. Sie kann zudem um die benachbarte Navigante Suite, mit 100 Quadratmetern die zweitgrösste Suite des Hotels, sowie fünf Navigante Junior Suiten und die Marco Polo Suite erweitert werden, die sich ebenfalls im gleichen Gebäudeteil befinden. Das Ergebnis: ein privates Palazzo a Venezia, das vollständig unabhängig vom Hotelgeschehen ist und dennoch sämtliche Annehmlichkeiten eines Luxusresorts bietet.

Gaumenschmaus

Als kulinarische Genüsse gibt es typisch italienische Küche in köstlicher Vielfalt: moderne, venezianische Haute Cuisine im Acquerello, interaktive Atmosphäre im Insieme oder entspanntes Speisen am Pool im La Dolce. Spargel mit Trüffeln, Pasta mit gegrilltem Oktopus und Zuppa della Laguna, eine italienische Fischsuppe sind nur einige der Highlights.

Best place to be

ADAM empfiehlt wärmstens bei Sonnenuntergang einen Drink im Aussenbereich des Hotels einzunehmen. Die atemberaubende Kulisse, die untergehende Sonne über der untergehenden Stadt stellt ein nahezu episches Bild dar, welches einem noch lange in Erinnerung bleibt. Man fühlt sich einfach privilegiert! Kurz: Wer dem Trubel von Venedig entgehen will, ist hier genau richtig. Die über 25 Millionen Touristen pro Jahr, die durch die schmalen Gassen, den Markusplatz und über die Rialto Brücke geschleust werden, stören hier nicht.

Photos Copyrights: Kempinski Venice

Der Stern der Tiefsee

Schnörkellos, widerstandsfähig und funktional, das sind die Attribute, die eine Mido-Uhr auszeichnen. Dinge, die besonders in extremen Situationen wichtig sind. Kein Wunder, dass zahlreiche Cliff Diver zu den Fans der Schweizer Uhrenmarke gehören.

Schon in den 1930er-Jahren war «Mido» für sein leistungsstarkes Abdichtungssystem bekannt. Initator hinter dem Patent des sogenannten Korkkronendichtungssystem war der Uhrenmacher Georges Schaeren, der im November 1918 den Grundstein für die heute immer noch absolut erfolgreiche Schweizer Uhrenmarke «Mido» legte.

Ein Dreivierteljahrhundert Ocean Star
Etwas mehr als hundert Jahre später sind es andere Patente, die Mido-Uhren besonders bei Liebhabern maritimer Sport- arten so beliebt machen. So beherbergt das Kaliber 80 der neuen Ocean Star-Kollektion ein Uhrwerk der neusten Ge- neration, das eine Gangreserve von bis zu 80 Stunden ermög- licht und natürlich immer noch absolute Wasserdichtigkeit garantiert. Daher passte es auch hervorragend zusammen, dass wir den Launch eben genau dieser neuen «Ocean Star» im Rahmen der «2019 Red Bull Cliff Diving World Series» in Bilbao feierten.
Die Ocean Star ist mittlerweile 75 Jahre alt, und dennoch im- mer noch modern. Dazu Mido-CEO Franz Linder in einem persönlichen Gespräch: «Unser Anspruch ist innovative Produkte in bester Qualität zu machen und das in einem Design, das Zeitlosigkeit vermittelt. Jede unserer Kollektionen hat einen eigenen Charakter. So wurde die Ocean Star speziell für den Wassersport kreiert.»

Elegante Zeitlosigkeit auf Dauer

Parallel zum Wassersport pflegt Mido eine grosse Leidenschaft zur Architektur. Ein weiterer Grund, den Event in der spanischen Hafenstadt zu zelebrieren. Schliesslich stürzen sich hier die Klippenspringer quasi vor der Haustür eines architekto- nischen Meisterstücks, dem «Guggenheim Museum», in die Fluten. Jede Uhr aus dem Hause Mido wird unter dem Motto

«inspired by architecture» entwickelt. Zeitlose Zeitmesser, die keinen kurzweiligen Trends folgen, sondern zeitlose Schönheiten sind und dauerhaft zuverlässige Begleiter. Abschliessend antwortet Franz Linder auf meine Frage nach dem klassischen Mido-Kunden daher auch: «Ich glaube, das Design unserer Uhren ist ausschlaggebend. Zeitlos, kraftvoll und zuverlässig. Es ist jemand, der Qualität gewichtet, der an- spruchsvoll ist und nicht nur mehr aufs Prestige geht. Es geht um Persönlichkeit, weniger um Show-off.»

 

*) Von Anfang an stand der Name MIDO – vom spanischen „Yo mido(ich messe) – als Synonym für technische Innovation und zeitloses Design.

Photos Copyrights: Mido, Red Bull

DS ACTION DIVER TITAN: Federleicht und extrem tiefgründig

Titan gilt als extrem widerstandsfähig, hautverträglich und korrosionsbeständig. Gleichzeitig ist es fast um die Hälfte leichter als Stahl. Die DS Action Diver präsentiert sich in ihrer neuen Titanversion gewohnt markant, sportlich und zuverlässig – aber eben auch ultraleicht. Das Titangehäuse mit dem Durchmesser von 43 mm ist mit einem verschraubten Boden und einer verschraubten, geschützten Krone versehen. Im Inneren der Uhr schlägt das moderne Powermatic-80-Kaliber mit bis zu 80 Stunden Gangreserve. Das dreigliedrige Titanband ist mit einer Faltschliesse mit zwei Drückern und integrierter Taucherverlängerung versehen.

Bild: www.certina.com

Bullet Trials

Royal Enfield knüpft mit Sonderedition an die Renn- und Touren-Bullets der 1940er und -50er an

Bereits 1932 rollte die erste Bullet vom Produktionsband und ist damit das am längsten fortlaufend produzierte Motorrad der Welt. Im Laufe der Jahre konnte sich die Bullet einen hervorragenden Ruf erwerben – auch dank ihrer Erfolge bei den legendären Trial-Meisterschaften. Inspiriert von diesem Vermächtnis präsentiert Royal Enfield nun die “Bullet Trials” – eine Hommage an die International Six Days Trials (ISDT) und den weltberühmten “Trials Wizard” Johnny Brittain.

Die Bullet Trials ist ab August/September 2019 erhältlich. Dabei verbindet Royal Enfield Design und Funktionen, wie sie zum Höhepunkt der Trials-Rennen in den 1940er und -50er Jahren üblich waren, mit modernen Features. So ist die Bullet Trials mit Reifen mit Blockprofil für einen verbesserten Grip ausgestattet und weist einen verstärkten Lenker mit Querstrebe auf. Der hochgezogene Endschalldämpfer sorgt zusammen mit den abgeänderten Kotflügeln für eine zeitgemäße Off Road Optik. Darüber hinaus verfügt die Bullet Trials über einen Einzelsitz und einen Gepäckträger. Passend zum Motorrad wird es auch entsprechendes Zubehör geben, darunter einen Motorschutz. Angetrieben wird die Bullet Trials 500 von dem bekannten 498 cm3 UCE-Motor.

Zum offiziellen Launch der Bullet Trials in Redditch erklärte Mark Wells, Global Head, Product Strategy and Industrial Design, Royal Enfield:

„Royal Enfield hat eine überaus lange Geschichte vorzuweisen, was den Bau von robusten und langlebigen Motorrädern betrifft, mit der Bullet als die ausdauerndste von allen. Das von Johnny Brittain gefahrene Bullet Trials-Motorrad ist unvergesslich und erinnert uns einmal mehr an die enorme Leistung des Motorrads auf schwierigem Gelände und sein Trial-Erbe. Daher ist die Bullet Trials zum einen eine Hommage an Johnny Brittain und sein Trial-Motorrad, mit dem er zwischen 1948 und 1965 mehr als 50 Meisterschaften gewonnen hat. Es erinnert jedoch auch an unsere herausragende Design- und Ingenieurskunst, dank der wir schon 1949 bei der Bullet erstmals eine Motorradschwinge eingeführt haben. Daher sind wir sehr zuversichtlich, dass die Bullet Trials von Royal Enfield-Fans aus aller Welt sehr gut aufgenommen wird.”

1932 als Motorrad speziell für Touren oder Trials eingeführt, feierte die Royal Enfield Bullet schon kurz nach ihrer Einführung erste Erfolge: So war das Royal Enfield-Team beim International Six Days Trials 1935 das einzige, das keinen einzigen Punkt verlor. Beim ISDT 1937 gewannen die Enfield-Fahrer (darunter Charlie Rogers, George Holdsworth und Jack Booker mit einer 250 cm3 und 350 cm3 sowie einer 500 cm3-Spezialanfertigung) unglaubliche 37 Preise und sechs Goldmedaillen. Der endgültige Durchbruch folgte in der Nachkriegszeit mit einer brandneuen Bullet, entworfen von Ted Pardoe und Tony Wilsone Jones. Zu den Features zählte die damals revolutionäre Schwingenfederung mit ölgedämpften Stoßdämpfern – ein Novum in der Serienproduktion, das das Design von Motorrädern für immer verändern sollte. Royal Enfield stellte das neue Modell 1948 im Rahmen des Colmore Cup mit drei Prototypen vor. Von da an wurden die Maschinen vom britischen Trophy-Team ausgewählt, um am ISDT 1949 in San Remo, Italien, teilzunehmen. Für die folgenden 14 Jahre wurden die Bullet Trials mit Schwinge zum Rückgrat der Serie. Die Erfolg der Bullet Trials bei den ISDT-Meisterschaften ist auch Johnny Brittain geschuldet, der – Sohn der Trials-Legende Vic Brittain – bereits als 18-jähriger zu Royal Enfield kam und die Trials-Meisterschaften 15 Jahre lang dominierte. So gewann er unter anderem auf seiner 350 ccm Trials Bullet, Registrierungsnummer HNP 331, zweimal den prestigeträchtigen Scott Six Days Trial und den British Experts Trial, dessen jüngster Gewinner aller Zeiten er wurde.

Arun Gopal, Head Business Markets, Europe & MEA, Royal Enfield, anlässlich der Präsentation der Bullet Trials: „Die Royal Enfield Bullet hat seit acht Jahrzehnten eine treue Fangemeinde. Ihren Ruf als Ikone hat sich die Bullet durch ihre Ausdauer und Widerstandsfähigkeit erworben, mit Motorrädern, die von einer Generation zur nächsten weitergegeben wurden. Wir freuen uns, das Trials-Erbe der Bullet auch 2019 weiter fortzuführen und den Launch der neuen Bullet Trials im deutschsprachigen Markt ab August 2019 bekanntzugeben.“

Neben der Bullet Trials können Fans auch Original-Zubehörteile von Royal Enfield erwerben, davon einige speziell für die Bullet Trials. Bestellungen für die Bullet Trials werden ab sofort von den Händlern angenommen.

Über Royal Enfield:

Royal Enfield, die älteste Motorradmarke in fortlaufender Produktion, fertigte 1901 sein erstes Motorrad an. In Indien hat Royal Enfield, ein Unternehmen von Eicher Motors Limited, heute mit seinen einzigartigen und unverwechselbaren modernen Klassikern ein eigenes Segment für mittelgroße Motorräder geschaffen. Dabei ist Royal Enfield dank seiner neuen Produktionsstätte in Chennai, Indien, in der Lage, seine Produktion rasch zu steigern und dadurch die stark gestiegene Nachfrage zu bedienen. So zählt die Marke über alle Segmente hinweg als eine der profitabelsten der Welt und entwickelt sich zu einem sehr wichtigen Akteur auf dem globalen Markt für mittelgroße Motorräder. Ihr Ziel ist es, Motorräder zu erfinden, die stimmungsvoll wie auch ansprechend sind und für unverfälschtes Fahrvergnügen stehen.
Zu den Motorrädern von Royal Enfield gehören die Bullet 500, die Classic 500, die Himalayan 410 und die neu eingeführten Continental GT 650 und Interceptor 650. Mit 17 eigenen Stores und mehr als 800 Händlern ist Royal Enfield in allen zentralen Städten und Gemeinden Indiens vertreten und exportiert seine Bikes in 50 Länder in aller Welt, darunter die USA, Großbritannien, Europa, Lateinamerika, der Nahe Osten und Südostasien. Darüber hinaus verfügt die Marke über 39 exklusive Brand-Stores außerhalb Indiens in strategisch wichtigen Städten wie Milwaukee, London, Paris, Madrid, Barcelona, Melbourne, Sao Paulo, Bogota, Medellin, Dubai, Bangkok, Jakarta, Manila, Ho Chi Minh und Buenos Aires.
Royal Enfield organisiert und unterstützt auch viele Motorradveranstaltungen und Ausfahrten weltweit, darunter die Rider Mania – ein jährliches Treffen von Royal Enfield-Fahrern aus aller Welt an den Stränden Goas – und die Himalayan Odyssey, die schwierigste Motorradtour über einige der härtesten Straßen und höchsten Bergpässe des Himalaya-Gebirges. Royal Enfield führt auch den beliebten „One Ride“ durch, bei dem Menschen auf der ganzen Welt am ersten Sonntag im April mit dem Motorrad ausfahren.

www.royalenfield.com

Breitling Superocean Heritage

Breitling und seine Surfers Squad lancieren eine limitierte Superocean Heritage

Breitling lancierte seine Superocean Heritage Ocean Conservancy Limited Edition auf Bali mit Unterstützung von Kelly Slater, Sally Fitzgibbons und Stephanie Gilmore, die alle weltberühmte Mitglieder der Breitling Surfers Squad sind. Zur Feier der Lancierung des Chronographen, der auf 1000 Stück limitiert ist, organisierte Breitling in Zusammenarbeit mit der Umweltschutzorganisation Ocean Conservancy eine Strandsäuberung. Am 10. Mai 2019 stellte Breitling ein Modell in limitierter Auflage vor, das für die wichtige Partnerschaft mit Ocean Conservancy steht. Die Lancierung fand in Zusammenarbeit mit Ocean Conservancy auf Bali statt und war Teil einer Strandsäuberungsaktion mit 100 Breitling Gästen und Hunderten von freiwilligen Helferinnen und Helfern aus Bali und der Region. Bei der Aktion konnte der Strand von Hunderten Kilogramm Abfall und Plastik befreit werden.

Unterstützt wurde die Säuberungsaktion auch durch die Mitglieder der Breitling Surfers Squad – US-Amerikaner Kelly Slater sowie Sally Fitzgibbons und Stephanie Gilmore aus Australien –, die so im Rahmen ihrer ersten gemeinsamen Mission als Teil der Breitling Squad einen wertvollen Beitrag leisteten. Kelly Slater, der wohl erfolgreichste Surfer aller Zeiten, meinte dazu: «Ich sage immer – und ich glaube, dass ich im Namen der gesamten Surfers Squad sprechen kann –, dass Strände im Prinzip unsere Büros sind. Was wir hier sowie an Stränden und in den Meeren auf der ganzen Welt gesehen haben, ist schockierend, und ich möchte Breitling und Ocean Conservancy für ihren gemeinsamen Kampf gegen die Plastikverschmutzung danken. Jeder kann zu einer saubereren Umwelt beitragen – für uns und für künftige Generationen.»

Die Superocean Heritage Ocean Conservancy Limited Edition zeichnet sich aus durch den Gehäuseboden, in den das Ocean-Conservancy-Logo und die Limitierung «1 OF 1000» eingraviert sind. Der Chronograph wird vom Breitling-Kaliber 13, einem mechanischen Uhrwerk, angetrieben und verfügt über eine extrem harte, kratz- und stossfeste, einseitig drehbare Lünette mit zentralem Leuchtpunkt bei 12 Uhr – eine besonders nützliche Eigenschaft für Taucher. Dieser Punkt sowie der Minuten- und Stundenzeiger sind mit Super-LumiNova® beschichtet und geben statt des regulären grünen Lichts ein blaues ab. Diese Farbvariante ergänzt das Design der Uhr, deren silberfarbenes Zifferblatt mit dem blauen Schriftzug «Superocean» versehen ist. Zusätzlich besticht die Uhr durch blaue Akzente und einen blauen zentralen Sekundenzeiger sowie farblich abgestimmte Hilfszifferblätter mit blauen oder vernickelten Akzenten.

Innovative, umweltfreundliche Armbänder

Der 44 Millimeter grosse Chronometer aus Edelstahl ist erhältlich mit zwei NATO-Webarmbändern aus ECONYL®-Garn, einem innovativen Material aus recycelten Nylonabfällen, zum Beispiel von Fischernetzen aus Meeren rund um den Globus. Die Armbänder sind extrem widerstandsfähig, und das ECONYL®-Garn kann beliebig oft recycelt werden. Die Uhr präsentiert sich an einem blau gestreiften, satinierten NATO-Webarmband und wird mit einem zusätzlichen blauen, satinierten NATO-Webarmband geliefert. Auch die Verpackung besteht zu 100 Prozent aus erneuerbaren Materialien.

Die Fortführung des SuperOcean Erbes

Die 1957 lancierte ursprüngliche Breitling SuperOcean war darauf ausgerichtet, die Bedürfnisse von Profitauchern zu erfüllen, erfreute sich jedoch rasch auch grösster Beliebtheit bei Amateur- und Sporttauchern. So zog sie ein Publikum an, das von ihrem markanten Stil ebenso angetan war wie von ihrer Leistungsstärke und ihrer ausserordentlichen Funktionalität.

 

Fotos: Breitling www.breitling.com