Author

Sabrina Kaiser-Kossmayer

Browsing

Visionen in Blau

Bucherer überrascht. Immer wieder. Nun geht das Projekt Bucherer Blue mit aufregenden Kollaborationen innerhalb und ausserhalb der Uhrenbranche weiter. Hinzu kommt die Eröffnung eines eigenen Blue Space in der Bucherer Gallery an der Zürcher Bahnhofstrasse.

Kunden von heute möchten Produkte und ihre Geschichte erleben können. Und kaum einer versteht es so gut, ganze Erlebniswelten zu schaffen wie das Schweizer Traditionsunternehmen Bucherer. Sich immer wieder neu zu erfinden und mit der Zeit zu gehen, lautet das Credo seit Anbeginn. 1888 gegründet, gehört Bucherer bis heute zu den Visionären der Branche. Taktgeber statt Nachahmer. So expandierte Bucherer in den letzten Jahren und wurde zum weltweit grössten Anbieter von Uhren und Schmuck. Hinzu kam der Bereich Certified-Pre-Owned-Uhren, auch das ist ganz am Puls der Zeit.

Eine besondere Erfolgsgeschichte der letzten Jahre aber ist zweifelsohne Bucherer BLUE. 2016 lanciert, spannte Bucherer dafür, als Zeichen einer engen oder aber teilweise auch langjährigen Liaison, mit den renommiertesten Uhrenherstellern zusammen. Diese kreierten eigens für das Schweizer Traditionshaus von der Farbe Blau inspirierte Sondereditionen. Mittlerweile wurden rund 50 Meisterwerke von 24 Uhrenmarkenerschaffen, darunter Audemars Piguet, Baume & Mercier, Blancpain, Breguet, Chopard, Hublot, Jaeger-LeCoultre, Piaget oder Vacheron Constantin, um nur ein paar wenige zu nennen. Und (zum Glück) wächst das Portfolio der blauen „Trouvaillen“ auch
weiterhin.

Die Reise geht weiter
So wie beispielsweise mit der „Carl F. Bucherer Heritage BiCompax Annual Bucherer BLUE“, eine Teilauflage des neuen Modells begeistert mit spektakulärem 3D-Effekt der New Yorker Skyline – eine Hommage an die Wiedereröffnung des legendären Time Machine Flagship Stores in New York. Diese Special Edition ist exklusiv in New York erhältlich. Oder die beiden Modelle „Longines Spirit Automatic Bucherer BLUE“ und „Longines Spirit Chronograph Bucherer BLUE“, die beiden Zeitmesser präsentieren sich erstmalig mit schwarzem DLC-Gehäuse und blauen Akzenten und zelebrieren die Luftfahrt und die Kühnheit der Piloten. Zu den neueren Modellen gehört auch die „FREAK X Bucherer BLUE“ von Ulysse Nardin mit ihrer mit blossem Auge sichtbaren Unruh und aus Carbonium® hergestellt. Einem Verbundstoff aus „ausgemusterten“ Materialien, der auch in der Luftfahrtindustrie verwendet wird und 40 Prozent weniger Umweltbelastung bedeutet.

Mehr als nur Uhren
Die BLUE-Kollaborationen gehen jedoch über Zeitmesser hinaus. Das wurde schon von Anbeginn deutlich, als Bucherer das Unikat einer super exklusiven Harley Davidson präsentierte, die derzeit im Bucherer Flagship in New York ausgestellt ist. Gänzlich dem BLUE-Konzept folgend und mit 1,888 Millionen Franken das wertvollste Motorrad der Welt. Einen weiteren unerwarteten Höhepunkt markierte schliesslich der Lamborghini Aventador S, auch er ist ein Unikat.

Doch es geht auch ein wenig erschwinglicher, wie das Beispiel des dänischen Labels Shamballa Jewels der Brüder Mads und Mikkel Kornerup zeigt. Schon längst sind die Armbänder, die eine Brücke zwischen östlicher Philosophie und nordischem Design schlagen, zu Kultstücken avanciert. Mit „Shamballa Bucherer BLUE Special Editions“ entstand wunderschöner Armschmuck mit einzelnen Lapis-Perlen. Das mystische Blau der Halbedelsteine passt wiederum perfekt zu den Zeitmessern in Blau, wie beispielsweise der IWC Schaffhausen „Portugieser Chronograph Bucherer BLUE“, bei der die in Blau gehaltene Präzisionsskala harmonisch das weisse Zifferblatt umrandet. Oder auch zur Panerai Luminor GMT Bucherer BLUE, in der Schweizer Uhrmacherkunst, italienisches Design und das maritime Erbe der Marke zusammenkommen. Ihre GMT-Funktion ist eine der beliebtesten Komplikationen von Panerai und macht die Uhr zur perfekten Reisebegleiterin. Dabei ist „Reisen“ ein gutes Stichwort, denn auch für Jet Setter hat Bucherer etwas im Gepäck: Im Schulterschluss mit dem Berliner Start-up Horizn Studios entstand nämlich der stylische Handgepäckkoffer „Horizn Studios M5 Smart Cabin Trolley“, bei dem Purismus und Akzente in Electric Blue auf mattes Schwarz treffen. Eingebaute Powerbank und Topcase inklusive.

Für die Community
Und noch eine spannende BLUE-Premiere findet man seit diesem Sommer im Zürcher Flagship Store: den BLUE Space auf der Gallery-Fläche, mit der Bucherer einmal mehr seinen visionären Geist beweist. 160 Quadratmeter Lifestyle, Handwerk, Kunst und Genuss. Der BLUE Space – ganz in Weiss gehalten, klare Linien, während die Zeitmesser und Accessoires in Perfektion ausgeleuchtet sind. Zusammen mit dem Zürcher Start-up Artdeal werden Kunstwerke wie in einer Galerie kuratiert und inszeniert. Ästhetik pur. Mit der Erweiterung des Stores im zweiten Obergeschoss wurde zum einen mehr Raum für den Bereich der Certified-Pre-Owned-Uhren geschaffen, aber auch für die BLUE-Kollektion und Meisterwerke der Haute Horlogerie. Konzipiert als Treffpunkt für Uhrenbegeisterte und Liebhaber des modernen Lifestyles. Ein Community Space, der mit seiner stylischen Bar und dem Lounge Bereich zum Geniessen und Austauschen einlädt. Willkommen im (blauen) Bucherer Universum.

Fotos: Bucherer

AlpenGold Hotel Davos unter neuer Führung

Mit dem AlpenGold Davos erweitert die Michel Reybier Hospitality ihr Angebot an Schweizer Hotels auf neun Häuser. Mit Zermatt, Crans und Interlaken ist die Gruppe bereits in einigen attraktiven Ski- und Sportregionen präsent, mit dem AlpenGold betreibt sie nun auch ein Hotel für sportliche und familienorientierte Gäste in Graubünden. Bestens vertraut mit dem Haus, den vielen Stammgästen und der Destination Davos ist General Manager Mario Gubi – die Wintersaison 21/22 ist bereits seine neunte im ikonischen Hotel neben dem Davosersee.

«Alpin geprägt mit weltoffenen Werten: Das AlpenGold Hotel Davos bietet ein Zuhause weg vom eigenen Zuhause, mit Raum und Zeit für neue Perspektiven,» erklärt Mario Gubi, General Manager. Gastronomisch setzt die Michel Reybier Hospitality auf drei Restaurantkonzepte, die sich in anderen Betrieben der Gruppe bereits bewährt haben und für die GeniesserInnen weit anreisen. Im obersten Stock hält das La Muña Einzug. Die Karte be- steht aus peruanisch-japanischer Fusionsküche, die zum Beispiel auch im La Réserve Eden au Lac in Zürich und im Crans Ambassador zelebriert wird. Feinste Ceviche mit dem wohl spektakulärsten Blick über Davos – was wünscht man sich mehr. Italianità wird im Sapori gelebt. Das aus dem Victoria-Jungfrau in Interlaken bekannte gruppeneigene Konzept mit Pizza, Pasta, Pesce – serviert mit ganz viel Amore – begeistert Gäste von nah und fern. Fondue vom Bündner Bergkäse, Raclette von der Molkerei Davos aber auch das klassische Fondue Chinoise stillen in der Cheese Factory, bereits im Schweizerhof Zermatt etabliert, die Lust auf urige, traditionelle Momente im Kreise seiner Liebsten. Den Apéro, Cocktail oder Digéstif servieren wir in unserer bei den einheimischen und angereisten Gästen beliebten Nuts & Co. Bar, die ihrerseits mit einer kleinen, feinen Lobby-Karte aufwartet. Tauchen Sie ein in die Welt von Nescens. Unsere in Zusammenarbeit mit dem wissenschaftlichen Ausschuss der Marke Ne- scens entwickelten und von Spezialisten ausgeführten Massagen und Behandlungen sind Teil einer präventiven Philosophie, die darauf abzielt, nachhaltig für eine möglichst hohe Lebensqualität unseres Klientels zu sorgen. In unserem Spa Nescens mit 14 Behandlungsräumen verwöhnen wir Geist und Seele.

Und wer nach einem Tag in der Natur noch Power hat, wird seine Restenergie in unserem Fitness los oder geniesst die Zeit im In- oder Outdoorpool mit Blick in die Bündner Berge.

Bilder ©: AlpenGold Hotel Davos

Designobjekt auf zwei Rädern

Pünktlich wenn die wärmere Jahreszeit eingeläutet wird, bringt Porsche zwei neue E-Bike-Modelle auf den Markt.

Zeitloses Design, herausragende Technik und die Faszination der Marke selbst vereinen sich in den beiden Modellen Porsche Sport und Porsche Cross.

Somit gilt: Volle Fahrt voraus! Dank der Magura Cockpit Integration (MCi), mit der in den Lenker integrierten Brems- und Schaltkabelführung, hat man beim Porsche eBike Sport ein reduziertes Cockpit. In Verbindung mit dem Shimano-Farbdisplay, das unter anderem Geschwindigkeit, Distanz und Reichweite in Echtzeit anzeigt, kann man sich so auf das Wesentliche konzentrieren: die Strasse.

The Supernova LED front light with headlight function is elegantly embedded in the handlebars and allows you to keep track of your surroundings. Day and night.

Mit dem elegant in den Lenker eingelassenen Supernova LED-Frontlicht mit Fernlichtfunktion behält man immer den Überblick. Tag und Nacht.
Mehr Abenteuer ergattert man mit der „Cross-Version“. Besonders dann, wenn man sich abseits von bekannten Pfaden bewegt. Das E-Bike vereint Stil mit Abenteuerlust und bietet dem Benutzer ausgewählte Mountainbike-Komponenten. Der ergonomisch geformte Lenker, das Shimano-Farbdisplay lassenSie auch auf schwierigem Terrain immer „on-track“ sein. Porsche rät: „Tauschen Sie den Takt des Alltags gegen den Ihres Herzschlags“.

Diese E-Bikes sind eben elektrisierend bis ins kleinste Detail.

www.porsche.ch

Porsche E-Bike Sport

Porsche E-Bike Cross

Photos Copyrights: Porsche

Heilige Dreifaltigkeit

Das Restaurant Dins Santi Taura wurde kürzlich mit einem Michelin Stern ausgezeichnet. Der Chefkoch demonstriert seine Kochkunst und das kulinarische Erlebnis mit drei Dingen: Authentizität, Perspektiven und exklusiven Zutaten.

Santi Taura hat sich der Erforschung der Ursprünge der mallorquinischen Küche und der Aufrechterhaltung traditioneller Rezepte verschrieben. Die Auszeichnung durch Michelin ist die Krönung seiner langjährigen Arbeit. „Wenn es eine Geschichte zum Gericht gibt, ist die Wertschätzung beim Gast viel grösser“, so der Chefkoch.

Seine Leidenschaft für alte Rezepte bringt er leidenschaftlich auf die Teller. Zur Begeisterung der Geniesser und Geniesserinnen. Santi Taura erfindet nichts und kocht nur Dinge, die in der gastronomischen Geschichte verankert sind. Seine Produkte bezieht er in der Region und präsentiert seinen Gästen damit den Reichtum der mallorquinischen Insel.

Zu den charakteristischen Gerichten gehört „Panada de Peix de roca“, eine traditionelle Felsenfischpastete, die viele für eines der ältesten Rezepte der Insel halten. „Porcella amb Anfós“, ein weiteres einzigartiges Gericht, vereint das Meer und die Berge und verwendet das feinste Fleisch vom Schwein von Can Company, einem der angesehensten Produzenten von schwarzem Schweinefleisch und gelbem Zackenbarsch auf der Insel. Der talentierte Koch eröffnete das DINS im Jahre 2016 in einer alten Schreinerei und offerierte dort einzigartige Degustationsmenüs. Der Erfolg blieb nicht lange aus und ein Umzug in das Fünfsternehotel El Llorenç Parc de la Mar stand auf dem Programm. Der Förderer der Inselküche zaubert mit seiner Crew einzigartige, kulinarische Erlebnisse.
www.grupsantitaura.com

Das El Llorenç Parc de la Mar liegt im Herzen von La Calatrava, einem der ältesten Stadtteile von Palma. Das modern gestaltete Hotel eröffnete im Jahr 2020 und bietet 33 exklusive Gästezimmer und einen Infinity Pool auf der mehrstöckigen Dachterrasse mit einer Cocktailbar. Egal, ob man sich in den Sonnenliegen im balinesischen Stil entspannt oder auf einen Drink vorbeischaut, die Gäste können den weiten Blick auf die Bucht von Palma, die Kathedrale und die charmanten Dächer der Altstadt geniessen. Die Wellness-Einrichtungen bieten Spa-Behandlungen der spanischen Luxusmarke Natura Bissé und einen Indoor-Pool.
www.elllorenc.com

Photos Copyrights: Restaurant DINS Santi Taura & Hotel Llorenc de la Mar, Tarek Serraj

Trend Tic Tac Toe

Vermutlich verbringen wir noch eine Weile Zeit zuhause und mit uns selbst. Komfortable aber stylische Kleidungsstücke sollten wir uns deshalb aber trotzdem an den Leib haften.

ARRELS BARCELONA

Diese Badeshorts mit Kordelzug am Bund verfügt über einen Navy One Love-Print, der vom Label Batabasta entworfen wurde.

DIOR

Sonnenbrille im Aviator-Style.

SAINT LAURENT

Ein fliessender Jersey-Stoff und eine legere Passform mit grafischem schwarz-weissem Palmen-Print zeichnen dieses modische Hemd aus.

BALENCIAGA

Die erstmals im Jahr 2018 präsentierten Sneakers Track des namhaften Brands wurden für diese graue Version aus mehreren Lagen Leder und Mesh gefertigt.

ANTI SOCIAL SOCIAL CLUB

Bei diesem Brand wird das Negative zum Positiven. Neek Lurk, der Gründer, liebt es, kontroverse Produkte zu designen.

GUCCI

Nicht schlapp machen. Fedora-Hut mit braunen Lederriemen aus Canvas.

JACQUEMUS

Dieser einreihige Oversize-Blazer mit fallendem Revers in Gelb ist aus Baumwolle gefertigt und verfügt über eine verspielte asymmetrische Knopfleiste.

BOTTEGA VENETA

Diese in leuchtendem Rot gehaltene Tote Bag von Bottega Veneta wurde in Italien meisterhaft mit der für das Label typischen Intrecciato-Machart gefertigt.

FENDI

Das Leinen T-Shirt schmeichelt mit einer schmalen Silhouette und einem dezenten Logo-Print.

Photos Copyrights: © Fendi, Gucci, Bottega Veneta, Anti Social Club,Balenciaga, Jacquemus, Saint Laurent, Dior, Arrels Barcelona

Glamouröser Zeitgeist – AMERON Zürich

AMERON ZURICH BELLERIVE AU LAC

Das AMERON Zürich Bellerive au Lac bringt urbanen Lifestyle direkt an den Zürichsee und begrüsst seine ersten Gäste. In dem Vier-Sterne-Superior-Hotel verschmelzen stilvoll-entspannte Eleganz und modernes Design zu einem faszinierenden Erlebnis direkt an der Uferpromenade des Zürichsees.

Das traditionsreiche Haus wurde in den 1920er Jahren im Art déco Stil erbaut und ist heute eines der bekanntesten Hotels der Stadt. Nach aufwendiger Renovierung erstrahlt das Bellerive au Lac als AMERON Zürich nun in neuem Glanz. Es präsentiert sich auch nach dem Umbau im Stil der Goldenen 1920er Jahre, kombiniert mit zeitgemässem Interieur. Dadurch schafft der neue „Place to be“ ein Ambiente, das klassisch elegant und gleichzeitig entspannt und herzlich ist. 61 Zimmer und Suiten bieten Gästen einen besonderen Komfort und eröffnen einen herrlichen Blick auf die Stadt oder den See – hier trifft urbaner Lifestyle auf mediterranes Flair.

Das Studio Bellerive ist eine eindrucksvolle Symbiose aus Brasserie, Grill und Bar. Das spektakuläre Design, der professionelle Service und die unkomplizierte Küche kreieren ein herausragendes Gesamterlebnis in ungezwungener Atmosphäre. Seinen Namen teilt sich die neue Szene-Location mit dem legendären Zürcher Filmstudio, das 1953 seine Geburtsstunde in den ehemaligen Indoor-Tennishallen des heutigen Ameron Zürich Bellerive au Lac hatte.

Das Ameron Zürich Bellerive au Lac befindet sich in bester Lage an der malerischen Uferpromenade des Zürichsees und ist nur wenige Gehminuten vom Sechseläutenplatz mit dem Opernhaus und der berühmten Bahnhofsstrasse entfernt. Die Weltstadt an der Limmat hat unzählige Sehenswürdigkeiten und Attraktionen zu bieten und ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert. Für besondere Anlässe bietet das Hotel in der ersten Etage vielfältige Event- und Tagungsräumlichkeiten – darunter die denkmalgeschützte „Freddie Frinton Private Bar“. Das Ameron Zürich Bellerive au Lac vereint ehrwürdige Geschichte mit zeitgemässem Lifestyle in einer absoluten Premium-Lage.

www.ameronhotels.com

Photos Copyrights: AMARON Zürich by Althoff Hotels

Auf der Reise zu mir selbst.

Die Chenot-Methode verbindet Wellness mit modernsten wissenschaftlichen Erkenntnissen, um den Gast mit einem massgeschneiderten Programm wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Eine individuelle Ernährungsberatung gehört so selbstverständlich dazu wie der Personal Trainer im Fitnessstudio. Ich dachte, ich gönne mir dieses speziell auf mich abgestimmte Programm, um mir auch mal eine wohlverdiente Wertschätzung zu geben.

Gleichgewicht ist mein Stichwort. Ich möchte nämlich, dass die Wirkung der Auszeit über die Dauer des Aufenthaltes in einem Health Wellness Retreat hinausgeht, weshalb ich sehr akribisch recherchierte, was genau zu meinen Bedürfnissen passt und entschloss mich für das Detox-Programm im Chenot Palace in Weggis. Das Hotel liegt am Fusse der Schweizer Alpen, am Ufer des malerischen Vierwaldstättersees in einem eleganten und herrschaftlichen Gebäude. Erholungssuchende wie ich sind hier genau richtig. Das renommierte Haus wirbt damit, dass die Programme der Prävention und der Verjüngung des Körpers dienen. Schliesslich will ich jung bleiben und langsam altern. Der moderne Webauftritt, die Darstellung und Erklärung der einzelnen Treatments, die Bildsprache der Speisen sprechen mich sehr an und nachdem ich in der Nähe von Zürich lebe, ist es auch noch eine willkommene, für mich sehr gut gelegene Reiseroute. Der einwöchige Aufenthalt hat mir gutgetan und für alle Nachahmer habe ich hier mein Tagebuch zusammengestellt. Bewaffnet mit meinem Handbuch kann dieses Abenteuer nun auch für Sie losgehen…

Anreisetag (Donnerstag, 17.12.20)
Ich reise zu Mittag an und werde herzlich empfangen. Mein Wochenplan und mein Handbuch werden mir ausgehändigt, damit ich weiss, wann ich wo zu erscheinen habe. Meine ersten Behandlungen beginnen am späten Nachmittag, damit ich noch genügend Zeit habe, das Haus zu erkunden.

Um 15:00 Uhr beginnt meine Reise zu mir selbst mit einem medizinischen Beratungsgespräch. Das Chenot-Fachpersonal prüft zuerst meine medizinische Vorgeschichte und danach werden meine Bedürfnisse und Ziele besprochen. Die Entgiftung des Körpers und die Steigerung des Wohlbefindens stehen an oberster Stelle für mich und verordnet wurde mir dieser individuelle Behandlungsplan.

Dann ist es auch schon abends und zum Essen sei gesagt:

«Wer gesund leben will und den Alterungsprozess verlangsamen möchte, kommt um das Thema Ernährung nicht herum». Deshalb heisst es hier: kein Alkohol, kein Koffein, kein Salz, kaum tierische Fette. So spielt das Chenot-Ernährungs-Konzept eine zentrale Rolle in der Chenot Methode® und basiert ebenfalls auf wissenschaftlichen Erkenntnissen. Innerhalb der kalorienreduzierten, pflanzenbasierten Detox-Diät nehme ich täglich ungefähr 850 Kalorien zu mir.

«Ein gesunder Körper braucht innere Harmonie.» Henri Chenot

Tag 1 (FR, 18.12)
Nach einem früchtereichen Frühstück mit Gerstenkaffee als Begleiter mache ich mich auf den Weg zu meinen ersten Therapien. Auf dem Tagesplan stehen: Bioenergetischer Check-Up, eine Stress-Untersuchung , Ganzkörper Photobiomodulation, Hydro-Aromatherapie, energetische Massage. Was das alles genau ist, erkläre ich während der nächsten Tage ausführlich.

Tag 2 19.12
Mein Kickstart in den Tag beginnt mit einer Bioenergetischen-Behandlung. Stimulierung mittels Laserstrahl, die die Energiebalance des Körpers wiederherstellt. Nach diesem Jahr schmerzen auch meine Muskeln und ich leide an Kopfschmerzen. Das Therapieteam verordnet mir auch an diesem Tag eine Akupunkturbehandlung. Sie soll meine neuropathischen Schmerzen und meine Migräne lindern. Ich habe das Gefühl, dass meine aus dem Gleichgewicht geratenen Energiebahnen wieder in «Panta Rhei» sind. Eine Stunde Pilates runden mein heutiges Programm erfolgreich ab.

Tag 3 20.12.
Ich starte mit einer intravenösen Ozonbehandlung (speziell angereicherter Infusionscocktail mit hohen Dosen an Antioxidantien), danach folgen eine Hydro-Aromatherapie und abschliessend folgt ein medizinischer Check-Up. Bevor ich zum Dinner gehe, gönne ich mir noch neuroakustische Behandlungen zur Tiefenentspannung.

Tag 4 21.12
Nüchtern beginnt mein Tag mit einer Colon-Hydrotherapie. Sie ist eine Spülung des Dickdarms, die dazu dient, Schlacken und Giftstoffe aus dem Körper zu leiten. Diese Reinigung fügt dem Körper neue Energie zu und stärkt mein angeschlagenes Immunsystem.

Tag 5 22.12
Ein guter Morgen beginnt mit einer Selbsttrainingseinheit, das sogenannte HRV-Biofeedback Training. Es dient der systematischen Entspannung und Leistungssteigerung des parasympathischen Nervensystems. Danach fühle ich mich gesund und stark energetisiert. An diesem Tag habe ich nur noch eine weitere Behandlung bei Minus 110 Grad und zwar für den ganzen Körper. Die Kryotherapie ist eine sehr wirksame Methode, die chronische Schmerzen lindern soll und zugleich die Schlafqualität fördert. Ein Effekt der meiner Meinung nach sehr lange anhält.

Abreisetag 23.12
Wehmütig, mit vielen positiven Gedanken an meinen Aufenthalt in diesem lebendig inszenierten Vitalitätskomplex, verabschiede ich mich nach einer Hydro-Aromatherapie. Mein Badewasser wird mit ätherischen Ölen versetzt und der abgestimmte Wasserdruck und die Temperatur regen meine Durchblutung und den Lymphfluss an. Eine Regenerationsbehandlung ganz in meinem Sinne.

Wir befinden uns in ständigem Wandel und dies stellt uns täglich vor neue Herausforderungen. Damit das Leben lebenswert bleibt, sollten wir die vielen noch so kleinen Veränderungen in unseren Alltag integrieren. Kreativität und Freude am Tun sind die Schlüssel zum Glück. Die Worte des Architekten Davide Macullo, der für das Chenot Palace Weggis verantwortlich zeichnet, bleiben mir noch nach Abreise wie ein Leitspruch im Kopf.

Aus der Ferne ist es eine Form, aus der Nähe eine Reise von vielen Dingen und aus dem Inneren eine Welt von Emotionen und Inspirationen.

In der nächsten ADAM THE MAGAZINE Ausgabe, die im April 2021 erscheint, lesen Sie ein Interview mit dem wissenschaftlichen Leiter und Entwickler, Dr. George Gaitanos. Er hat es sich zum Ziel gesetzt, die Führungsrolle in der präventiven und verjüngenden Health Wellness-Bewegung, die Gesundheit und Wohlbefinden integriert, kontinuierlich auszubauen.

Bilder ©: Chenot®

Link zum Download der Broschüre:

https://issuu.com/chenotpalaceweggis/docs/chenot_palace_weggis_brochure_de?fr=sOGE5MjIxODA4MjE

Kontakt:
CHENOT PALACE WEGGIS

Hertensteinstrasse 34
6353 Weggis
+41 41 255 20 00
info@chenotpalaceweggis.com
www.chenotpalaceweggis.com

Meine Stunde

Achtsam durchs Leben gehen, heisst die Umwelt, ihre Gerüche und Farben genauso bewusst wahrzunehmen wie die eigenen Gedanken. Beim Stadtbaden in die Architektur einzutauchen, lässt uns für einen Augenblick im Hier und Jetzt leben und es scheint, als würden wir die Zeit vergessen.

TUDOR – Taucheruhr für Business-Nomaden
Black Bay Bronze, Bucherer BLUE, 43 mm, Bronze, Stoffband, Zifferblatt blau mit drehbarer Lünette Black Bay

Pullover & Jacke: Lardini, Hose: Gabriele Pasini, Schiebermütze: Hermès, Uhr: Tudor

Golfbag & Weekender: The Bridge, Koffer: Globetrotter, Pullover: Lardini, Mantel: Etro, Hose: PT Torino

AUDEMARS PIGUET – Handwerkskunst für Grenzgänger
Royal Oak Offshore Chronograph, 42 mm, Stahl/Rotgold, Kautschukband, mit Dorn-Schliesse, Zifferblatt: blau tapisserie arabisch, Automatik-Kaliber; Drücker und Krone aus schwarzer Keramik, Saphir-Glas.

T-Shirt: Ermenegildo Zegna, Hose & Jacke: Gabriele Pasini, Uhr: Audemars Piguet

CARL F. BUCHERER – Schweizer Zeitgeist
Manero Peripheral 40.6 mm Armbanduhr, Stahl Automatik mit Datumsanzeige, Zifferblatt blau, Stahlband.

Jacke: Etro, Hemd: Artigiano, Uhr: Carl F. Bucherer

ULYSSE NARDIN
Meisterwerk für Connaisseurs

Armbanduhr Freak X Bucherer BLUE, 43 mm, Carbon/Titan, Lederband, mit Faltschliesse, Zifferblatt: schwarz limitiert auf 88 Stück.

Anzug: Gabriele Pasini, Krawatte: Profuomo, Hemd: Artigiano, Uhr: Ulysse Nardin

Jacke: Etro, Hemd: Artigiano

IWC – Urbane Welle für Kreative
Portugieser Chronograph, 40.9 mm, Stahl, Textilband, Zifferblatt: silbern arabisch, limitiert auf 365 Stück.
T-Shirt: Zegna, Hosen: Lardini, Weisse Strickjacke: Gabriele Pasini, Uhr: IWC

WE OWE SPECIAL THANKS TO:
Production Assistant: Sandra Gadient
Model: Morgan Mesple @ Scout Model Agency
Location: Hotel La Réserve Eden au Lac Zürich
H&M: Laura Moser @ MakeItUp The Agency
Stylist: Letizia Abbatiello @ MakeItUp The Agency
Clothes & Accessories: Jelmoli – Premium Department Store & Hèrmes SA
Watches: Bucherer AG

Photos Copyrights: Cosmopolite media+relations GmbH

Seezeitlodge Hotel & Spa

Früh morgens reisten wir an und beim Betreten der Seezeitlodge zog es mich zum feinen Duft von Brötchen, Plundergebäck und Co direkt ins Restaurant. Ich fühlte mich erinnert an meine Kindheit, denn mein Grossvater war Bäcker. Die Wurzeln der Gründerfamilie zeigen sich in der Seezeitlodge Hotel & Spa in der einsehbaren Backstube mit grossem Brotbackofen, einem bewussten Fokus auf das Bäcker- und Patissiershandwrk sowie Originalaufnahmen aus dieser Zeit rahmen links und rechts den Buffetbereich ein. Warum das so ist? Die Besitzerin Kathrin Sersch ist die Enkelin vom Tiefkühlpizza-Erfinder, Ernst Wagner. Das Handwerk Backen liegt sozusagen im Blut und bildet einen kulinarischen Grundstein in der Seezeitlodge.

Traditionell, naturnah und ursprünglich passt hervorragend in das Gesamtkonzept der Seezeitlodge. Sie befindet sich nämlich mitten im Grünen und ist nah an das Wasser gebaut. Sie ist ein Freigeist ihrer Art. Und dennoch geerdet. Exponiert gelegen auf einem kleinen bewaldeten Kap – mit stolzem Blick über den Bostalsee im Sankt Wendeler Land. Erbaut zwischen der Geborgenheit des Waldes und der Weite des Sees. Verknüpft mit regionaler Kulturgeschichte. Hier will ich bleiben und atme tief ein und aus. Inspiriert von der umgebenden Natur am Bostalsee, vermittelt das Wellnessresort mit Lodge-Charakter alle Vorzüge eines Hideaway. Dieser Kraftort liegt eingebunden in die Mittelgebirgslandschaft des Naturparks Saar-Hunsrück. Fernab vom Alltag logiert man in 84 grosszügigen Zimmern und 14 Suiten mit Wohlfühl-Atmosphäre, die Hälfte davon mit Seeblick. Alle Zimmer sind inspiriert von der Kraft und Ruhe des Naturreichs. Natürliche Farben treffen Akzente in Grün und Blau. Eichenholz schafft Wärme. Wohlfühl-Betten mit Himmel spendieren einen herrlichen Blick in die Natur. Die Panoramaperspektive setzt sich fort, egal wo man liegt, sitzt oder steht. Als weiteres Highlight zeigt sich der grosszügige SPA-Bereich, zu dem ein Innen- und Aussenpool, Fitness- sowie Anwendungsräume für Treatments oder Massagen gehören. Unvergesslich bleibt auch ein Besuch des Keltischen Aussensaunadorfs mit drei Saunahütten und Ruhehaus, die nach Kraftlinien angeordnet sind. Die Golfanlage Bostalsee ist bestens geeignet für Anhänger des «grünen Sports».

So kreativ, aber auch bodenständig kommt unser Mittagssnack daher und bereichert unsere Ankunft mit regionaler Besonderheit. Der Küchenchef – Daniel Schöfisch, kredenzt nicht nur mittags sondern auch am Abend Leckeres im Restaurant LUMI und schwört auf regionale Produkte wie Ochsenherzkarotte, Pilze, Forelle oder Heidelbeeren, aus den umliegenden Wäldern gepflückt. Die Kräuter, die zur Vollendung der Gerichte dienen, wachsen im angrenzenden Natur- und Kräutergarten. Daniel Schöfisch, gebürtiger Berliner, legt besonderen Wert darauf, dass alle verarbeiteten Produkte schmeckbar und erlebbar bleiben. Sein Kochstil ist weltoffen mit traditionellen Wurzeln und mediterranem Einfluss. Seine letzten Stationen – bevor er ins wunderschöne Saarland kam – waren internationale Häuser wie das Grand Hyatt Berlin und Park Hyatt Vienna. Die Verbundenheit zur Region und die kreative Denkweise des Gastgeberpaars Kathrin und Christian Sersch spiegeln sich im gesamten Haus wider. Unter dem Credo „Echt schön. Schön echt.“ führen sie mit viel Innovationskraft und Liebe zum Detail ein Hotel, das Wellnessurlauber, Sportler, Genussmenschen sowie Kultur- und Naturliebhaber gleichermassen begeistert. In der und um die Seezeitlodge herum kann man abschalten, sich Zeit lassen, die Welt vergessen und glücklich sein.

Fotos: Seezeitlodge Hotel & Spa

Ruinart Second Skin – Verpackung neu gedacht

Tradition trifft auf Innovation. Das älteste Champagnerhaus Ruinart beweist mit seinem jüngsten Coup der Second Skin Verpackung Pioniergeist. Sie ist nämlich gut für die Umwelt, gut für den Champagner und wegweisend für eine ganze Branche.

Tatkraft liegt seit jeher in der DNA des Hauses. So gründete Nicolas Ruinart am 1. September 1729 das Champagnerhaus Ruinart in 51100 Reims und wurde so zum ersten seiner Art. 1746 folgte dann die Lancierung des ersten Rosé-Champagners, während das Traditionshaus 1896 für Furore sorgte, als es beim tschechischen Künstler und Illustrator Alfons Mucha ein Werbeplakat in Auftrag gab. Ein Auftrag, der die Nähe des Hauses zur Kunst und den Auftakt zu einer Vielzahl an Kollaborationen mit Künstlerinnen und Künstlern bis in die heutige Zeit markieren sollte.

Eine massgeschneiderte Haut
Den jüngsten Coup lancierte Ruinart nun in diesem Jahr mit der Second Skin Verpackung. Und mit diesem Namen ist bereits viel erklärt. Adé schwere Kartonage, willkommen Leichtgewicht. Wie eine massgeschneiderte Haut umarmt die neue Verpackung die ebenso ikonischen wie charakteristische Ruinart-Flaschen. Zu 100 Prozent recycelbar aus Zellulose, ist sie das Resultat aus zwei Jahren Forschung. Und vielleicht auch das logische Resultat des seit 10 Jahren konsequent verfolgten Bestrebens, Verpackungen immer weiter zu reduzieren. Die Second Skin Verpackung wiegt nur noch 40 Gramm statt wie bis anhin 360 Gramm, während das Papier zu 100 Prozent aus nachhaltig bewirtschafteten europäischen Wäldern stammt. Und mit einer 60%igen Reduktion des CO2-Fussabdrucks im Vergleich zu früheren Verpackungen, setzt die Second Skin Verpackung durchaus Massstäbe für eine ganze Branche.

Elegant und nachhaltig
Mit der Second Skin Verpackung beweist Ruinart, dass sich Nachhaltigkeit und Exklusivität schon längst nicht mehr ausschliessen müssen. Das Design erinnert an die weissen Servietten, welche elegant um Champagnerflaschen gewickelt werden, während die Oberflächenstruktur an die natürlichen Weinkeller in den alten Kreidebrüchen in den „Crayères de Reims“ erinnern. Die ultradünne Verpackung – signiert mit dem edlen Monogramm des Hauses auf ihrem Papier-Verschlusssystem – sieht nicht nur elegant aus, sondern ist auch stabil. So schützt sie zuverlässig vor Einwirkungen von aussen und bietet durch den mit natürlichem Metalloxid angereicherten Zellstoff erst auch noch einen perfekten Schutz vor Lichteinflüssen.

Bilder: LVMH