Category

Passion

Category

DS ACTION DIVER TITAN: Federleicht und extrem tiefgründig

Titan gilt als extrem widerstandsfähig, hautverträglich und korrosionsbeständig. Gleichzeitig ist es fast um die Hälfte leichter als Stahl. Die DS Action Diver präsentiert sich in ihrer neuen Titanversion gewohnt markant, sportlich und zuverlässig – aber eben auch ultraleicht. Das Titangehäuse mit dem Durchmesser von 43 mm ist mit einem verschraubten Boden und einer verschraubten, geschützten Krone versehen. Im Inneren der Uhr schlägt das moderne Powermatic-80-Kaliber mit bis zu 80 Stunden Gangreserve. Das dreigliedrige Titanband ist mit einer Faltschliesse mit zwei Drückern und integrierter Taucherverlängerung versehen.

Bild: www.certina.com

Hublot geht in die Geschichte ein

Hublot geht in die Geschichte ein – der 6. Sieg des FC Liverpool in der UEFA Champions League.

In der 95. Spielminute signalisierte der Schlusspfiff den Sieg der Reds. Ein sechster Sieg für Liverpool, ein Spiel mit einer Punktzahl von 2-0, die bis zu den letzten Spielminuten ungewiss blieb. Die Spielverlängerung wurde auf der Hublot-Anzeigetafel des vierten Schiedsrichters gross angezeigt.
Eine Revanche für die Niederlage vom Vorjahr im Finale gegen Real Madrid.

Die Uhr des offiziellen Sponsors trägt die Farbe des Wettbewerbs: Ein Nachtblau, das das Gehäuse aus polierter und satinierter Keramik ziert; das Leder des Armbandes ist in Weiss abgesteppt. Seit 2006 und seinem Einstieg als Sponsor in den Fussballsport hat Hublot seine Siege und Erfolge vervielfacht. Nach der Weltmeisterschaft 2018 bestätigte der Uhrmacher zum vierten Mal in Folge seinen Status als offizieller Zeitnehmer der UEFA Champions LeagueTM.

Breitling Superocean Heritage

Breitling und seine Surfers Squad lancieren eine limitierte Superocean Heritage

Breitling lancierte seine Superocean Heritage Ocean Conservancy Limited Edition auf Bali mit Unterstützung von Kelly Slater, Sally Fitzgibbons und Stephanie Gilmore, die alle weltberühmte Mitglieder der Breitling Surfers Squad sind. Zur Feier der Lancierung des Chronographen, der auf 1000 Stück limitiert ist, organisierte Breitling in Zusammenarbeit mit der Umweltschutzorganisation Ocean Conservancy eine Strandsäuberung. Am 10. Mai 2019 stellte Breitling ein Modell in limitierter Auflage vor, das für die wichtige Partnerschaft mit Ocean Conservancy steht. Die Lancierung fand in Zusammenarbeit mit Ocean Conservancy auf Bali statt und war Teil einer Strandsäuberungsaktion mit 100 Breitling Gästen und Hunderten von freiwilligen Helferinnen und Helfern aus Bali und der Region. Bei der Aktion konnte der Strand von Hunderten Kilogramm Abfall und Plastik befreit werden.

Unterstützt wurde die Säuberungsaktion auch durch die Mitglieder der Breitling Surfers Squad – US-Amerikaner Kelly Slater sowie Sally Fitzgibbons und Stephanie Gilmore aus Australien –, die so im Rahmen ihrer ersten gemeinsamen Mission als Teil der Breitling Squad einen wertvollen Beitrag leisteten. Kelly Slater, der wohl erfolgreichste Surfer aller Zeiten, meinte dazu: «Ich sage immer – und ich glaube, dass ich im Namen der gesamten Surfers Squad sprechen kann –, dass Strände im Prinzip unsere Büros sind. Was wir hier sowie an Stränden und in den Meeren auf der ganzen Welt gesehen haben, ist schockierend, und ich möchte Breitling und Ocean Conservancy für ihren gemeinsamen Kampf gegen die Plastikverschmutzung danken. Jeder kann zu einer saubereren Umwelt beitragen – für uns und für künftige Generationen.»

Die Superocean Heritage Ocean Conservancy Limited Edition zeichnet sich aus durch den Gehäuseboden, in den das Ocean-Conservancy-Logo und die Limitierung «1 OF 1000» eingraviert sind. Der Chronograph wird vom Breitling-Kaliber 13, einem mechanischen Uhrwerk, angetrieben und verfügt über eine extrem harte, kratz- und stossfeste, einseitig drehbare Lünette mit zentralem Leuchtpunkt bei 12 Uhr – eine besonders nützliche Eigenschaft für Taucher. Dieser Punkt sowie der Minuten- und Stundenzeiger sind mit Super-LumiNova® beschichtet und geben statt des regulären grünen Lichts ein blaues ab. Diese Farbvariante ergänzt das Design der Uhr, deren silberfarbenes Zifferblatt mit dem blauen Schriftzug «Superocean» versehen ist. Zusätzlich besticht die Uhr durch blaue Akzente und einen blauen zentralen Sekundenzeiger sowie farblich abgestimmte Hilfszifferblätter mit blauen oder vernickelten Akzenten.

Innovative, umweltfreundliche Armbänder

Der 44 Millimeter grosse Chronometer aus Edelstahl ist erhältlich mit zwei NATO-Webarmbändern aus ECONYL®-Garn, einem innovativen Material aus recycelten Nylonabfällen, zum Beispiel von Fischernetzen aus Meeren rund um den Globus. Die Armbänder sind extrem widerstandsfähig, und das ECONYL®-Garn kann beliebig oft recycelt werden. Die Uhr präsentiert sich an einem blau gestreiften, satinierten NATO-Webarmband und wird mit einem zusätzlichen blauen, satinierten NATO-Webarmband geliefert. Auch die Verpackung besteht zu 100 Prozent aus erneuerbaren Materialien.

Die Fortführung des SuperOcean Erbes

Die 1957 lancierte ursprüngliche Breitling SuperOcean war darauf ausgerichtet, die Bedürfnisse von Profitauchern zu erfüllen, erfreute sich jedoch rasch auch grösster Beliebtheit bei Amateur- und Sporttauchern. So zog sie ein Publikum an, das von ihrem markanten Stil ebenso angetan war wie von ihrer Leistungsstärke und ihrer ausserordentlichen Funktionalität.

 

Fotos: Breitling www.breitling.com

Aesop stellt Arrival & Departure vor

Ein idealer Begleiter für Reisen zu Luft, Land und Wasser

Das kompakte Set enthält eine kuratierte und nützliche Auswahl an beruhigenden und nährstoffreichen Haut-
pflegeprodukten, einschließlich der Blue Chamomile Facial Hydrating Masque, dem Immediate Moisture Facial
Hydrosol und der Rosehip Seed Lip Cream, um der Haut in trockenen und dehydratisierenden Umgebungen
Feuchtigkeit zu spenden.

„Unsere Kunden sind begeisterte, anspruchsvolle Reisende. Deshalb haben wir Departure kreiert, um eine Auswahl an geschätzten Aesop Produkten zu vereinen, die die Auswirkungen des Reisens auf die Haut mildern und einwandfreie Hygiene auch bei längeren Aufenthalten in engen Räumen gewährleisten“, so Dr. Kate Forbes, General Manager von Aesop, Produktforschung und Entwicklung.

Unsere im Departure-Set enthaltene Blue Chamomile Facial Hydrating Masque ist das ideale Gegenmittel auf Langstreckenreisen, insbesondere in Flugzeugen, wo niedrige Luftfeuchtigkeit und hoher Luftdruck herrscht. Die Maske liefert dank Natrium-Carrageen eine transparente Schicht intensiver Feuchtigkeit, die die Speicherung von Wasser fördert und, trotz der Strapazen der Reise, ein weiches, regeneriertes Hautgefühl verleiht.

Das Departure-Set enthält außerdem Toothpaste, Mouthwash, Resurrection Rinse-Free Hand Wash und Aromatique Hand Balm, um eine optimale Hygiene und Pflege während der Reise sicherzustellen.

Aesops beliebtes Jet Set Reiseset wurde in Arrival umbenannt. Es enthält eine Auswahl an Aesop Produkten für Haar und Körper, um die Anpassung an eine neue Umgebung so angenehm wie möglich zu gestalten.

Fotos: Aesop

BREITLING x JELMOLI

Breitling kündigt die Eröffnung einer neuen Boutique bei Jelmoli, dem grössten Premium-Kaufhaus der Schweiz, an. Die an der berühmten Zürcher Bahnhofstrasse gelegene Breitling Boutique verfügt als erste über das Bistro-Bar-Konzept der Marke, das später an weiteren wichtigen Standorten weltweit eingeführt werden wird.

Breitling stellt sein neues Boutique-Konzept bei Jelmoli in Zürich vor. Es ist die erste Breitling Boutique überhaupt, in der es neben den exklusiven Uhren auch ein Bistro-Bar-Angebot gibt. Dieses neue Konzept basiert auf den unverwechselbaren Industrial-Loft-Designelementen, die bereits fester Bestandteil der Top-Boutiquen von Breitling sind. Das einzigartige gastronomische Konzept wird in Kürze auch an anderen wichtigen Standorten eingeführt.
Georges Kern, CEO von Breitling, freut sich über die Einführung des neuen Konzepts in der Boutique bei Jelmoli: «Wir sind stolz auf die Zusammenarbeit mit dem Warenhaus Jelmoli, das sich als echter Innovator im Einzelhandel etabliert hat. Unsere erste Boutique mit Bistro und Bar wollten wir in der Schweiz eröffnen, und Jelmoli in Zürich ist der ideale Ort für die Umsetzung dieses offenen und vollständig barrierefreien Konzepts, das die Menschen zum Eintreten einlädt. Es bringt den integrativen Charakter unserer Marke perfekt zur Geltung.»

Jelmoli bietet eine der weltweit begehrtesten Einzelhandelsadressen an der berühmten Zürcher Bahnhofstrasse und wird für das einzigartige gastronomische Angebot in der neuen Breitling Bistro-Bar verantwortlich sein. Dieses umfasst eine erlesene Wein- und Champagnerkarte sowie verschiedene Breitling Signature-Cocktails wie den Chronomat Punch, den Navitimer Paloma und den Superocean Refresher.

In der Bistro-Bar werden auch besondere Kaffeespezialitäten angeboten, beispielsweise die exquisite Arabica-Mischung von Breitling, die wöchentlich bei Carasso in Genf geröstet wird. Jede Tasse wird für den unvergleichlichen Geschmack mit einer Leva-Maschine gebraut. Diese Maschine wird von La Marzocco in Florenz, Italien, hergestellt und gibt es weltweit nur 90 Mal. Während der Mittagszeit wird in der Bistro-Bar eine Variation an verschiedenen Salaten und Sandwiches angeboten. Breitling und Jelmoli sind dabei, verlockende neue Gerichte zu entwickeln. Weitere kulinarische Details werden bald angekündigt.

Franco Savastano, CEO von Jelmoli, sagt über die Partnerschaft mit Breitling: «Mit der Eröffnung der weltweit ersten Breitling Boutique mit Bar und Bistro und einem innovativen Food-Konzept kann Jelmoli sein vielfältiges und immer wichtiger werdendes gastronomisches Angebot erweitern. Es ist das elfte Gastrokonzept, das wir umgesetzt haben. Zudem geben wir einer der führenden – und coolsten – Uhrenmarken der Schweiz eine Plattform, auf der sie ihr gesamtes Angebot entwickeln und präsentieren kann. Unser gemeinsames Ziel ist es, für unsere Kunden eine Erlebniswelt zu schaffen.»

Vor mehr als einem Jahr hat Breitling sein urbanes Loft-Boutiquen-Konzept eingeführt, welches begeistert aufgenommen wurde. Jede der Boutiquen bietet den Kunden ein lässiges, aber stilvolles und modernes Retro-Ambiente, in dem sich die Besucher die Uhren der Marke in einer entspannten Atmosphäre in Ruhe ansehen können. Die Boutiquen mit Bistro-Bars sind ein Grund mehr, die Welt von Breitling zu entdecken.
Am 18. Mai 2019 sind die Türen der Breitling Bistro-Bar-Boutique von 9.00 bis 20.00 Uhr geöffnet. Den ganzen Tag über finden Veranstaltungen statt, darunter ein Frühstück, Mittag- und Abendessen speziell für die Gäste, ein Live-DJ am Nachmittag und ein unterhaltsamer Show-Barkeeper am frühen Abend.

Fotos: Breitling

Porsche 911 – Die achte Generation einer Ikone

Stärker, schneller, digital – der Porsche 911 startet in die achte Generation. Unverkennbar der Porsche Design-DNA verpflichtet, deutlich muskulöser im Auftritt und mit einem komplett neuen, von einem 10,9 Zoll grossen Touch-Screen-Monitor geprägten Interieur gibt sich der neue 911 zeitlos – und modern zugleich. Intelligente Bedien- und Fahrwerkelemente sowie innovative Assistenzsysteme verbinden die überlegen kompromisslose Dynamik des klassischen Heckmotor-Sportwagens mit den Ansprüchen der digitalen Welt.

Oliver Blume, Vorstandsvorsitzender der Porsche AG: „Die achte Generation des 911 ist noch leistungsstärker, noch emotionaler und noch effizienter als seine Vorgänger – mit umfangreichen digitalen Features. Und trotz aller Neuerungen bleibt der Elfer, was er von Anfang an war: ein puristischer Sportwagen, das pulsierende Herz von Porsche. Unsere Ikone.“

Weiterentwickelt und mit 331 kW (450 PS) in den S-Modellen leistungsstärker denn je, präsentiert sich die nächste Generation aufgeladener Sechszylinder-Boxermotoren. Ein verbessertes Einspritzverfahren weitere Optimierungsmaßnahmen wie die neu angeordneten Turbolader samt Ladeluftkühlung erhöhen den Wirkungsgrad im Antrieb und senken die Emissionen. Die Kraftübertragung übernimmt ein neu entwickeltes Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe. Die Höchstgeschwindigkeiten liegen bei 308 km/h (Carrera S) und 306 km/h für die Allradvariante Carrera 4S. In der Beschleunigung von null auf 100 km/h unterbieten beide 911-Modelle die Vier-Sekunden-Marke: 3,7 Sekunden benötigt das hinterradgetriebene Coupé, der 911 Carrera 4S mit Allradantrieb 3,6 Sekunden. Damit sind beide Autos 0,4 Sekunden schneller als das jeweilige Vorgängermodell. Mit dem optionalen Sport Chrono-Paket erhöht sich der Vorsprung um weitere 0,2 Sekunden. Neue Bestzeiten erzielt der Elfer auch auf der härtesten Rennstrecke der Welt: Ein 911 Carrera S umrundete die Nordschleife des Nürburgring in 7:25 Minuten, fünf Sekunden schneller als das Vorgängermodell.

Weitere Highlights sind der Porsche Wet Mode für noch sichereres Fahrverhalten auf nassen Straßen, der Nachtsichtassistent mit Wärmebildkamera, sowie die umfassende Konnektivität, die Schwarmintelligenz nutzt. Abgerundet wird das Angebot von drei neuen exklusiven digitalen Angeboten, die zusammen mit dem neuen 911 ihre Weltpremiere am 27. November 2018 in Los Angeles feiern konnten: der Applikation „Porsche Road Trip“ für außergewöhnliche Touren, dem persönlichen Assistenten „Porsche 360+“ sowie dem Web-basierten Emissions-Kalkulator „Porsche Impact“ zur Neutralisation des individuellen CO2-Fußabdrucks.

Moët & Chandon präsentiert den Grand Vintage 2012

Das französische Champagnerhaus bringt einen delikaten, ausgewogenen und frischen neuen Jahrgangs-Champagner auf den Markt.

Moët & Chandon ist stolz, den Grand Vintage 2012 vorzustellen. Es ist der 74. Jahrgangs-Champagner des Hauses und ein überzeugendes Beispiel für die Exzellenz und das Savoir-faire der Maison. Der nach 5-jähriger Reifezeit vorgestellte Grand Vintage 2012 erinnert an den Übergang vom Frühjahr zum Sommer und zeichnet sich neben seiner Milde durch seine Ausgewogenheit und Frische aus.

Alle Moët & Chandon Jahrgangs-Champagner sind reife Weine mit einem ausgeprägten Charakter. Jeder Grand Vintage ist einzigartig und ein Original, er ist die persönliche und freie Interpretation des Kellermeisters der einzigartigen Qualitäten der Trauben eines Jahrgangs. Seine Ausdruckskraft basiert auf der Freiheit der Interpretation, der Auswahl der bemerkenswertesten Weine und der Individualität eines Jahrgangs.

Der Grand Vintage 2012 ist ein delikater, frischer und harmonischer Extra-Brut-Champagner mit einer Dominanz von Chardonnay (41 %) und einer deutlichen Präsenz von Meunier (26 %), die die Vorherrschaft von Pinot Noir (33 %) in Frage stellt. Der Winterfrost dauerte über einen eisigen Frühling hinaus bis zum Sommer an, als eine brüllende, trockene Hitze die Weinstöcke wieder zum Leben erweckte und eine kleine, aber aussergewöhnliche Ernte sowohl von süsseren als auch von säurehaltigeren Früchten hervorbrachte, wie es sie in der Champagne seit einem Jahrzehnt nicht mehr gegeben hatte.

Die Weine aus schwarzen Trauben, vor allem der generell sehr empfindliche Meunier, waren 2012 besonders gut, weswegen sie einen wichtigen Teil der Assemblage ausmachen“, erklärt Benoît Gouez, Chef de Cave bei Moët & Chandon. „Dieser Grand Vintage ist ein ebenso frischer wie harmonischer Wein, der sich langsam aber sicher offenbart, wie der geschmeidige Übergang vom Frühling zum Sommer, und den Gaumen in ein prickelndes und zugleich ausgewogenes Bouquet hüllt.

Bilder @ Moët & Chandon / LVMH

Hublot Boutique Zürich in neuem Gewand

Ganz wie die Flagship-Stores von Hublot gewinnt auch die Boutique in Zürich durch das neue, auf die Codes der Marke zugeschnittene Architektur-Konzept an Ambiente à la „Art of Fusion“ an Grösse.

Ein exklusives neues Konzept

Hublot ist seit 2014 auf der berühmten Züricher Bahnhofstrasse präsent und hat nun die Räumlichkeiten renoviert, um seinen Kunden ein noch helleres und einladenderes Ambiente zu bieten. Dieser Raum verbindet Luxus und Modernität und ist ein Paradebeispiel des berühmten Mottos von Hublot: „Art of Fusion“. Nach den Boutiquen auf der 5th Avenue in NYC, am Pariser Place Vendôme, der Bond Street in London oder der Rue du Rhône in Genf war es nun Zeit, dass die Boutique in Zürich, auch ein neues und urbanes Design erhält. Die Fusion aus verschiedenen Materialien, das Spiel mit Spiegeln, Glas, Marmor und Metall, widergeben die ganze Energie dieser kosmopolitischen Stadt perfekt wieder. Die Räumlichkeiten sind mit edlen und innovativen Materialien ausgekleidet und dienen ausserdem als Hommage an die Welt der Kunst: grosse Pop-Art-Gemälde, die von legendären Modellen der Uhrmacher-Manufaktur inspiriert sind, zieren die Wände.

Die erste Boutique von Hublot öffnete 2007 in der Rue Saint-Honoré in Paris ihre Türen. Seitdem entwickelt die Marke Hublot sich stetig weiter. Heute ist Hublot mit 94 Boutiques in den grössten Hauptstädten und auf den schönsten Prachtstrassen der Welt vertreten.

Fast 40 Jahre nach ihrer Gründung überrascht die Marke Hublot noch immer. Die Präsenz in Nyon erstreckt sich auf zwei Gebäude und das Unternehmen beschäftigt weltweit 650 Mitarbeitende. Die Marke stellt ihre eigenen Uhrwerke her und bringt neue Materialien hervor, die in einer Hightech-Giesserei geformt und in einer speziellen Abteilung für Metallverarbeitung und interne Materialien bearbeitet werden. Mit Weltpremieren und patentierten Innovationen prägt Hublot die Uhrenwelt kontinuierlich mit seinem ganz besonderen Motto: „Be the first, be unique, and be different“.

Mit dieser Philosophie konnte die Uhrenmarke ihre „Fusions-Kunst“ immer weiter ausbauen – ein Konzept, das seit 1980 angewendet wird und sich im ersten Gehäuse der Marke in einer Kombination aus Naturkautschuk und Gold in Form eines Bullauges zeigte. Das Markenzeichen: eine Fusion aus traditionellem Uhrmacherwissen und hochentwickelten, innovativen Technologien mit unerwarteten Materialien. Basierend auf dieser Fusions-Philosophie arbeitet die Marke auch mit Persönlichkeiten zusammen, unter Einsatz von speziellem Know-how und Talenten, um Unerwartetes hervorzubringen.
www.hublot.com

Goldene Zeiten

Ausgewogen: Retro-Charme mit modernen Kontrasten

Edel und zeitlos präsentiert sich der neue Manero-Flyback-Chronograph – und weckt zugleich Erinnerungen an das Lebensgefühl vergangener Jahrzehnte. Historische Modelle von Carl F. Bucherer aus den 1960er- und 1970er-Jahren standen Pate für sein fein abgestimmtes Design. Die sanften Rundungen des 18-karätigen Roségoldgehäuses mit 43 mm Durchmesser sind von den Uhren jener Jahrzehnte inspiriert, genau wie sein gewölbtes Saphirglas, das markante Profil der Pilzdrücker, die durchbrochenen, roségoldfarbenen Lanzettzeiger und die applizierten Keilindizes.

Trotz eleganter Vintage-Anleihen lässt das neue Modell keine Nostalgie aufkommen. Dafür sorgen moderne Attribute wie das schwarze Zifferblatt mit feinem Sonnenschliff, dem die silberfarbenen Totalisatoren von kleiner Sekunde und 30-Minuten-Zähler echte Tiefe verleihen. Eine rote Umrandung entlang der Minuterie sowie der Schriftzug «Flyback» in markantem Rot sorgen für spannende Kontraste. Sie werden aufgegriffen vom schlanken roten Stoppsekundenzeiger in der Mitte und ergänzt durch die Tachymeterskala und das Datum bei 6 Uhr. Charakterstark präsentiert sich auch das Band aus anthrazitfarbenem Kudu-Leder mit aufgerauter Oberfläche, das mit roten Ziernähten und einer 18-karätigen roségoldenen Dornschliesse versehen ist.

Keine Kompromisse: Komplexe Mechanik trifft auf maximale Bedienbarkeit
Wahre Schönheit geht tief. Das gilt auch für die Manero Flyback. In ihrem Herzen schlägt das mit Perlenschliff und Genfer Streifen reich dekorierte Automatikkaliber CFB 1970 mit 42 Stunden Gangreserve. Sein Säulenradmechanismus hat in der Uhrmacherkunst eine lange Tradition – die komplexe Chronographenschaltung gilt als besonders elegant und macht das Auslösen von Start, Stopp und Rückstellung besonders leichtgängig. Auch die Flyback-Funktion des Chronographen sorgt für Nutzerfreundlichkeit: Der Stoppsekundenzeiger lässt sich mit nur einem Druck zurücksetzen und gleichzeitig neu starten. Zu bewundern ist die unermüdliche Arbeit des Uhrwerks durch einen Saphirglasboden.

Der Gourmet – Nomade

Fabian Zbinden

Im Nobu hat er für Tom Cruise und Britney Spears gekocht. Jetzt ist er mit seinem Foodtruck in Bern unterwegs und entwickelt Bio-Zertifizierte Instantgerichte.

Dass Fabian Zbinden irgendwann einmal in einem Vespacar mit Eintopfgerichten durch Bern und Umgebung tuckert, hätte er am Anfang seiner kulinarischen Karriere sicherlich nicht vermutet. Bereits seine Lehre absolviert er in der Küche des Grand Hotels Victoria-Jungfrau. Und noch vor fünf Jahren arbeitet er in Robert De Niros Weltklasse-Restaurant Nobu, in dem er für Stars wie Madonna, Pink oder die Beckhams kocht. Als ihn der Kronprinz von Katar in seine 65-Millionen-Dollar-Villa in Bel Air einläd und ihn als Privatkoch einstellen will, packt Fabian jedoch seine sieben Sachen. Er hat genug vom Vollgasleben in den USA und es zieht ihn in die Heimat zurück. Sein Bauchgefühl rät ihm etwas ganz neues aufzubauen und so kommt er zum Eintopfmobil, mit dem er nunmehr seit fast vier Jahren unterwegs ist.
„Alles Gute in einem Topf, täglich frisch aus einheimischen Zutaten gekocht“, beschreibt er sein Konzept kurz und knapp. Täglich kocht er seine „Ribollita“ – ein dickflüssiges Eintopfgericht mit viel Gemüse und Bohnen, serviert im speziell für ihn hergestellten Brot. Bei ihm löffeln die Gäste ihre „Supersoup“ also direkt aus dem offenen Laib. Den Begriff „Suppe“ findet Fabian für seine Ribollita eher unpassend. Suppen würden meist als Vorspeise angesehen, Eintöpfe seien jedoch eigenständige Mahlzeiten, von denen man auch satt würde. Und der Erfolg gibt ihm Recht: Täglich verköstigt er zirka 60 Gäste mit seiner „La Ribollita“.
„Mein jetziges Leben ist Luxus. Ich mache, was mir Spass macht, setze Dinge um, die mir seit langem im Kopf herumschwirren. Ich möchte nicht so verkrampft durchs Leben gehen wie viele andere Menschen.“ Trotzdem ist Fabian sehr ehrgeizig und will in seinem Leben noch viel erreichen, daher rührt er bereits in neuen Töpfen. Auf der „Veggie World“ in Zürich stellte er seinen neusten Clou vor: eine bio-zertifizierte Instant-Variante seiner Eintopfgerichte. Mit ihnen geht er den Weg zurück ins Regal. Die Zubereitung erfolgt mit heissem Wasser, alle Zutaten sind frisch, aber im Kühlschrank bis zu einen Monat haltbar und das trotz des Verzichts auf jegliche Konservierungs- und Zusatzstoffe. Zur Auswahl stehen ein veganes Chili und ein Gemüseeintopf. An neuen Ideen fehlt es Fabian sicher nicht. Daher wird man sicherlich noch viel von ihm hören – wohin auch immer seine Reise führt.

„Zwölf Jahre stand ich hinterm Herd-von Interlaken bis L.A. – stets mit einer grossen Leidenschaft für frische Produkte. Aber ich wollte unabhängig sein. Ich wollte etwas machen, was es so noch nicht gab und hatte den Wunsch zurück zur Einfachheit“

Photos Copyrights: Fabian Zbinden